Unterkunft in Neuseeland: Die Insider-Tipps der Backpacker - KiwiQuest
Unterkunft in Neuseeland: Die Insider-Tipps der Backpacker? Work and Travel in Neuseeland
Unterkunft in Neuseeland: Die Insider-Tipps der Backpacker? Work and Travel in Neuseeland
Tutorial

Unterkunft in Neuseeland: Die Insider-Tipps der Backpacker?

Von A wie AirBnB bis Z wie Zelten: Wir zeigen dir die beliebtesten Unterkünfte für Backpacker in Neuseeland.

Der Flug für deinen Work and Travel Aufenthalt ist gebucht, aber wie kommst du an eine günstige und schöne Unterkunft für die ersten Nächte in Neuseeland?

Willst du zum Beispiel in ein Hostel gehen und andere Backpacker kennenlernen, oder für Kost und Logis bei einer neuseeländischen Familie wohnen?

Vielleicht bevorzugst du ja auch lieber Couchsurfing oder AirBnB, wo du bei Einheimischen bleibst und Tipps und Tricks aus erster Hand bekommst?

Du hast in Neuseeland buchstäblich die Qual der Wahl.

Also los, worauf wartest du noch?

Auf geht’s in dein Abenteuer!

Intro

Work and Travel Neuseeland Download
Mein erster Eindruck

Wow, also als Backpacker in Neuseeland hast du in Sachen Unterkunft echt die freie Auswahl. Ich habe in den vergangenen Monaten so ziemlich alles ausprobiert. Vom Zelten jenseits jeglicher Zivilisation mit Plumsklo bis hin zum luxuriösen Privatappartment via Airbnb.

Für mich hat alles seine Reize. Und am Ende kommt es eigentlich nur drauf an, was mein Geldbeutel gerade zulässt. Ein wenig Luxus, aber nicht viel Geld? Dann such ich mir einfach einen Schlafplatz bei Couchsurfing. Irgendwas findet sich immer.

In Neuseeland muss man als Backpacker nun wirklich nicht auf der Straβe schlafen. Also, worauf wartet ihr noch? Probiert einfach mal alles aus und entscheidet selbst, was euch am ehesten liegt!

- Mara Schneider

Step 1 - Hostel

Eigentlich kommt kein Backpacker in Neuseeland um eine Übernachtung im Hostel herum, denn dort ist es einfach sicher und bequem. Zusätzlich kannst du gut Kontakte zu anderen Backpackern knüpfen. Nice!

Hostels - Ja oder nein?

Trotzdem ist das Leben im Hostel nicht Jedermanns Sache. Daher haben wir uns die Mühe gemacht und die Vor- und Nachteile genau unter die Lupe genommen. Persönlich können wir Hostels aber definitiv empfehlen!

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Du hast definitiv ein Dach überm Kopf und Gesellschaft, wenn dir danach ist.

Mehr dazu
  • Ein Schlafplatz ist garantiert.
  • Du lernst viele Leute kennen.
  • Du musst mit niemandem reden.
  • Du kannst manchmal Einzelzimmer buchen.
  • Arbeite für deine Übernachtungen.
  • Manchmal bekommst du kostenloses WiFi.
  • Du bist relativ unabhängig.
  • Such Fahrzeuge und Jobs am Schwarzen Brett.

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Jede Übernachtung kostet Geld, es ist immer was los und du hast wenig Privatsphäre.

Mehr dazu
  • Übernachtungen im Hostel kosten viel Geld.
  • Du triffst viele Deutsche.
  • Du sprichst vermutlich wenig Englisch.
  • Zur Buchung benötigst du meistens eine Kreditkarte.
  • WiFi ist nur begrenzt kostenlos.
  • Der Trubel im Hostel kann anstrengend werden.
  • Du machst du eher oberflächliche Bekanntschaften.
Anmerkung:
Wie finde ich ein gutes Hostel?
Anmerkung einblenden

Auf Webseiten wie Tripadvisor, Hostelworld und Hostelbookers findest du viele Hostelprofile, die du nach Preis und Benutzer-Bewertung sortieren kannst. Wir empfehlen vor allem auch Booking.com!

Anmerkung:
Was ist das Besondere an Hostels?
Anmerkung einblenden

Der groβe Vorteil am Hostel ist, dass du vorab weiβt, was dich erwartet. Du bestimmst, ob Einzel- oder Mehrbettzimmer und hast auf jeden Fall eine Gemeinschaftsküche, Badezimmer, Waschmaschinen (meist mit Münzen) und einen Aufenthaltsraum. Manchmal gibt es auch einen Garten oder Veranstaltungen wie gemeinsames Kochen oder Feiern.

Anmerkung:
Was ist das BBH-Netzwerk genau?
Anmerkung einblenden

Besonders gemütlich sind in Neuseeland die Hostels vom Netzwerk BBH. Planst du, besonders oft in Hostels zu schlafen, lohnt sich der Kauf einer BBH Club Card, mit der die Übernachtungen etwas günstiger sind. In unserem Starterpaket ist die übrigens schon mit drin!

Anmerkung:
Tipp: Hosteladresse für Behördengänge?
Anmerkung einblenden

Eine neuseeländische Adresse musst du bei vielen Behördengängen angeben, etwa bei der Autoanmeldung oder bei der Eröffnung eines Bankkontos. Um immer dieselbe Adresse angeben zu können, ist es praktisch, sich die erste Adresse in Neuseeland, zum Beispiel die des ersten Hostels, aufzuschreiben und aufzubewahren.

Wie du die erste Adresse in Neuseeland und andere wichtige Daten sichern kannst, erfährst du in unserem Mini-Tipp.

verandahs lodge
Willkommen in Auckland :-)
verandahs lodge
Einen erholsamen Schlaf!
Anmerkung:
Hostel-Empfehlung 1 - Haka Lodge
Anmerkung einblenden

Hohe Qualität zum Spitzenpreis. Die Haka Lodge lebt das grüne Image Neuseelands. Das Hostel im Herzen Aucklands bietet neben sauberen, gemütlichen Zimmern auch etliche Touren an. Unser Favorit.

Adresse

373 Karangahape Rd,
Auckland, 1010
Auf Google Maps ansehen

Telefon

09-379 4559

Buchung

Zimmer ansehen

Anmerkung:
Hostel-Empfehlung 2 - City Lodge
Anmerkung einblenden

Direkt am legendären Auckland Sky Tower gelegen, bietet die City Lodge 5 Sterne Unterkünfte für Backpacker an. Das Hostel hat zahlreiche Auszeichnungen verdient und sogar Privattoiletten in allen Zimmern. Nice!

Adresse

150 Vincent St,
Auckland, 1010
Auf Google Maps ansehen

Telefon

09-379 6183

Buchung

Zimmer ansehen

Anmerkung:
Hostel-Empfehlung 3 - Verandahs Lodge
Anmerkung einblenden

Das Hostel findest du mitten in Mount Eden, am Fuße eines erloschenen Vulkans. Kostenloses Internet, ein schöner Gewürzgarten und jede Menge DVDs (oder Netflix) zum entspannen.

Adresse

6 Hopetoun St, Freemans Bay,
Auckland 1011
Auf Google Maps ansehen

Telefon

09-360 4180

Buchung

Zimmer ansehen

Step 2 - Airbnb

unterkunft in neuseeland
Enough space (sometimes)
unterkunft in neuseeland
Nice and cozy

Airbnb - ja oder nein?

Unterkunft im Airbnb ist ebenfalls nicht Jedermanns Sache. Wir haben die Vor- und Nachteile einmal genau unter die Lupe genommen. Aktuell ist Airbnb unserer Favorit, da wir bisher super Erfahrungen gemacht haben.

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Airbnb ist schlafen mit Luxus und du hast auf jeden Fall deine Ruhe.

Mehr dazu
  • Du hast im eigenen Zimmer deine Ruhe.
  • Es gibt viele günstige Unterkünfte.
  • Airbnb ist persönlicher als ein Hostel.
  • Du kannst mit deinem Gastgeber Englisch sprechen.
  • Unterkünfte sind für längere Zeiträume buchbar.

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Airbnb kostet einiges an Geld und du kannst dich manchmal recht einsam fühlen.

Mehr dazu
  • Die Übernachtung mit Airbnb kostet Geld.
  • Bei der Buchung fällt eine Vermittlungsgebühr an.
  • Es ist nicht sicher, dass du Englisch üben kannst.
  • Ist dein Host nicht da, wird es schnell einsam.
Anmerkung:
Wie funktioniert Airbnb?
Anmerkung einblenden

Auf der Airbnb-Website kannst du Profile von schönen günstigen Unterkünften am Ort deiner Wahl inklusive Fotos und oft mit Bewertungen von ehemaligen Gästen finden. Die Preise sind jeweils angegeben und die Unterkünfte lassen sich nach Art des Zimmers, Preis, Ausstattung, Ankunfts- und Abreisedatum und der Anzahl Gäste filtern.

Bei der Buchung fällt eine Vermittlungsgebühr von 6-12% an. Dabei gilt: Je höher die Buchungskosten, desto geringer die Gebühr.

Anmerkung:
Ist Airbnb eine gute Alternative?
Anmerkung einblenden

Die Unterkünfte sind Privatzimmer und Ferienwohnungen, aber es gibt auch Mehrbettzimmer. Da du bezahlst, hat der Gastgeber dir gegenüber meistens keine Erwartungen, außer, dass du die Unterkunft sauber und unbeschadet verlässt. Deshalb ist AirBnB eine ruhige Alternative zum Couchsurfen und zum Hostel.

Step 3 - Couchsurfing

Statt ein Hostelzimmer für die ersten Nächte zu buchen, kannst du auch das Couchsurfen probieren und direkt mit Einheimischen in Kontakt treten.

Anmerkung:
Couchsurfing - so geht's!
Anmerkung einblenden

Couchsurfing ist eine tolle Gelegenheit, Einheimische und deren Stadt kennenzulernen und dabei auch noch Unterkunftskosten zu sparen. Das internationale soziale Netzwerk basiert auf Gegenseitigkeit: Mi casa es su casa!

Und so funktioniert es: Du erstellst ein Profil auf der Couchsurfing-Website, auf dem du dich vorstellen kannst. Dann durchsuchst du die Profile der Gastgeber (Hosts) in der Gegend, in die du reisen willst, und bittest Leute, die dir sympathisch und vertrauenswürdig erscheinen, in einer Nachricht um eine Übernachtungsmöglichkeit.

Couchsurfing Hosts findest du fast überall – aber vor allem in Städten. Mehr dazu bekommst du in unserem Artikel mit Step-by-Step-Guide zum Couchsurfing.

Couchsurfing - Ja oder nein?

Das Leben als Couchsurfer ist nicht Jedermanns Sache. Wir haben die Vor- und Nachteile einmal genau unter die Lupe genommen.

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Couchsurfing ist kostenlos und du knüpfst schnell Kontakte mit Einheimischen.

Mehr dazu
  • Du sparst Unterkunftskosten.
  • Du kannst deinen Host auswählen.
  • Du bekommst Anschluss zu Einheimischen.
  • Du knüpfst wertvolle Kontakte.
  • Du lernst viel über Neuseeland.
  • Du bekommst Tipps aus erster Hand.
  • Du verbesserst schnell deine Sprachkenntnisse.
  • Bei fremden Leuten übernachten ist ein Abenteuer.

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Du hast keine Schlafplatzgarantie, Couchsurfing ist aufwendig und mit gewissen Risiken verbunden.

Mehr dazu
  • Du hast meist kein eigenes Zimmer.
  • Die Suche nach einem Host erfordert Aufwand.
  • Es gibt keine Garantie auf einen Schlafplatz.
  • Der Aufenthalt ist meist auf 1 bis 2 Nächte begrenzt.
  • Du hast beim Couchsurfen fast nie deine Ruhe.
  • Du musst dich deinem Gastgeber anpassen.
  • Couchsurfing ist mit gewissem Risiko verbunden.

Step 4 - Wwoofen

Du willst Geld beim Schlafen sparen und hast nichts gegen ein bisschen Arbeit einzuwenden? Dann bist du beim Wwoofing genau richtig!

Anmerkung:
Wwoofing - was ist das?
Anmerkung einblenden

Wenn du längerfristig eine günstige Unterkunft in Neuseeland suchst und bereit bist, einige Stunden pro Tag im Garten, Haushalt oder bei anderen Sachen zu helfen, dann sind internationale Austauschmöglichkeiten wie Wwoofing oder HelpX optimal für dich.

Mehr zum Wwoofing findest du auch in unserem Sonderartikel.

Anmerkung:
Wwoofing & HelpX - FAQ
Anmerkung einblenden

Beim Wwoofing geht es vor allem um den Austausch von Hilfe gegen Kost und Logis. Wwoofing verlangt für ein Jahr Mitgliedschaft $40. HelpX ist prinzipiell kostenlos, um die Plattform aber richtig nutzen zu können, musst du Premiummitglied werden. Das kostet für zwei Jahre 20 Euro.

Die meisten Gastgeber (Hosts), die dir über Wwoofing oder HelpX ein Zimmer und Verpflegung in ihrem Haus oder auf ihrem Hof anbieten, nehmen dich gern für mehr als eine Woche auf. Wwoof-Hosts findest du meist auf dem Lande.

HelpX-Hosts sind öfter in Städten vertreten. Für mehr Informationen empfehlen wir unseren Artikel über Wwoofen in Neuseeland.

Wwoofing - Ja oder nein?

Das Leben als Wwoofer ist nicht Jedermanns Sache. Wir haben die Vor- und Nachteile einmal genau unter die Lupe genommen.

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Du sparst richtig viel Geld, lebst bei Einheimischen und lernst die Kultur der Kiwis hautnah kennen.

Mehr dazu
  • Für Essen und Unterkunft ist meist gesorgt.
  • Du kannst deine Hosts selbst wählen.
  • Du hast eventuell ein eigenes Zimmer.
  • Du lernst den Kiwi Way of Life intensiv kennen.
  • Du sprichst wesentlich mehr Englisch.
  • Deine Hosts können beim Autokauf helfen.
  • Du lernst neue Fähigkeiten bei der Arbeit.
  • Du hast eine Basis in Neuseeland.
  • Deine Erfahrungen machen sich gut im Lebenslauf!

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Du bist weniger flexibel, musst tagsüber arbeiten und bist ohne eigenes Auto aufgeschmissen.

Mehr dazu
  • Du musst dich deinem Host anpassen.
  • Du bist weniger unabhängig und flexibel.
  • Du musst vier bis sechs Stunden pro Tag arbeiten.
  • Ohne Auto bist du auf deinen Host angewiesen.
  • Du musst einen kleinen Mitgliedsbeitrag zahlen.

Step 5 - Zelten

Zelten bietet sich in Neuseeland vor allem in den warmen Monaten von Oktober bis März an. Zeltplätze findest du in Neuseeland quasi wie Sand am Meer.

Anmerkung:
Was kostet denn Zelten?
Anmerkung einblenden

Offizielle Campgrounds und Holiday Parks kosten pro Nacht zwischen $10 und $40 und du bekommst wahlweise sogar Strom dazu. Je nach Einrichtung findest du von Toiletten und Duschen bis hin zu Koch- und Gemeinschaftsräumen und Einkaufsmöglichkeiten alles, was du brauchst.

Etwas abenteuerlicher sind die mehr als 250 DOC-Campgrounds. Hier findest du zwar wirklich nur die Basics, manchmal nichts weiter als ein Plumpsklo. Dafür kosten diese Zeltplätze wesentlich weniger, sind manchmal sogar kostenlos, und du bist meist mitten in der Natur.

Anmerkung:
Wie finde ich einen Zeltplatz?
Anmerkung einblenden

Eine Liste aller Zeltplätze Neuseelands inklusive kostenlosem Download fürs Handy findest du bei Rankers.

Zelten - Ja oder nein?

Schlafen im Zelt ist nicht Jedermanns Sache. Wir haben die Vor- und Nachteile einmal genau unter die Lupe genommen.

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Du kannst einiges an Geld sparen, erlebst Abenteuer und Natur pur.

Mehr dazu
  • Du kannst beim Zelten ordentlich Geld sparen.
  • Platzgarantie, denn die Auswahl ist riesig.
  • Du hast dein eigenes Zelt und somit deine Ruhe.
  • Erlebe Neuseelands Natur ganz intensiv.
  • Du bist flexibel und kannst mehrere Nächte bleiben.
  • Auf groβen Plätzen lernst du schnell Leute kennen.

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Du brauchst auf jeden Fall ein eigenes Auto und musst auf einigen Luxus verzichten.

Mehr dazu
  • Ohne eigenes Auto ist Zelten leider keine Option.
  • Du musst oft auf Luxus wie Duschen verzichten.
  • Auf vollen Plätzen kann es echt laut werden.
  • Du hast eventuell nur wenig Privatsphäre.
  • Manchmal bist du auf dich allein gestellt.

Step 6 - Freedom Camping

Wenn du einen Campervan hast, der mit dem self-contained Zertifikat ausgestattet ist, kommst du in Neuseeland am besten voran.

Anmerkung:
Was? Wie das denn?
Anmerkung einblenden

Du kannst beim Freedom Camping landesweit zahlreiche Stellplätze kostenlos anfahren und so richtig viel Geld sparen. Mehr Info bekommst du in unserem Artikel zum Thema self-contained.

Lad dir am besten die App von Rankers runter und schau dir an, wo du überall übernachten darfst.

Freedom Camping - Ja oder nein?

Freedom Camping ist nicht Jedermanns Sache. Wir haben die Vor- und Nachteile einmal genau unter die Lupe genommen.

Voll super

Work and Travel in Neuseeland

Freedom Camping ist kostenlos, du hast deine Ruhe und dein eigenes Bad.

Mehr dazu
  • Du sparst viel Geld beim Übernachten.
  • Du hast abends deine Ruhe.
  • Kein Streit um Duschen oder Toiletten.

Weniger gut

Work and Travel in Neuseeland

Du bist zeitlich stark eingeschränkt und auf einen Campervan angewiesen.

Mehr dazu
  • Stellplätze fürs Freedom Camping sind beschränkt.
  • Du brauchst einen self-contained Campervan.
  • Du darfst meist nur 1 bis 2 Nächte bleiben.
  • Du zahlst hohe Strafen, wenn du falsch parkst.
  • Wenig Chancen zum Englisch sprechen.

Und wie geht's jetzt weiter?

Mittlerweile solltest du eine ungefähre Vorstellung davon haben, welche Schlafvarianten am ehesten für dich in Frage kommen.

Unser Tipp? Einfach mal alles ausprobieren! So kreierst du die besten Erinnerungen und kannst am Ende deiner Reise so einiges berichten.

Also dann, schlaf gut!

Oft gestellte Fragen

Was andere KiwiQuester so wissen wollten...

User-Frage:
Wo gibt es denn die BBH Club Card und was genau macht man damit?
Antwort einblenden

Die BBH Club Card bestellst du dir entweder online über die Webseite von BBH oder du buchst unser Starterpaket, in dem die Karte schon mit drin ist. Bei ausgesuchten Unterkünften im BBH-Verband sparst du $4 pro Nacht und Person und bekommst auβerdem etliche Discounts beispielsweise bei der Interislander Fähre.

User-Frage:
Woher weiβ ich, ob mein Auto self-contained ist?
Antwort einblenden

Das siehst du an einem blauen Aufkleber an der Rückseite deines Autos. Um als self-contained eingestuft zu werden, brauchst du vor allem eine Toilette. Gemietete Campervans verfügen mittlerweile häufig über das Zertifikat. Frag am besten nach. Wenn dein Fahrzeug nicht in diese Kategorie fällt, kannst du trotzdem noch zahlreiche Campingplätze anfahren, bist aber eben beim Freedom Camping eingeschränkt.

User-Frage:
Wie viel muss ich denn generell fürs Übernachten pro Woche einkalkulieren?
Antwort einblenden

Das lässt sich leider sporadisch nicht sagen. Wenn du ein eigenes Auto hast und flexibler bist, kommst du teilweise wochenlang hin, ohne einen einzigen Cent auszugeben. Wenn du allerdings regelmäβig in Hostels oder via AirBNB unterkommst, kannst du pro Woche locker mit mindestens $150 und mehr rechnen.

KiwiQuest Work and Travel in Neuseeland

Wir wünschen dir ein super Abenteuer!
Welcome to Team KiwiQuest!

Anna & Nils

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Notizen

Zu Online Notizen hinzugefügt
Auf Gerät gespeichert

Du bist offline.