Waikato - Must-Sees, Reisetipps, Geschichte Work and Travel in Neuseeland
Waikato - Must-Sees, Reisetipps, Geschichte Work and Travel in Neuseeland
Region

Waikato - Must-Sees, Reisetipps, Geschichte

Alle Infos über Neuseelands Waikato Region | Bild: ©️ Paul Abbitt

Eine Surferstadt entdecken, weiße Sandstrände genießen, Thermalquellen direkt am Strand selbst buddeln, tausende von Glühwürmchen in einer Höhle bewundern oder Wandern am Schicksalsberg – ob Action oder Entspannung, die Region Waikato hat so einiges zu bieten.

Im Folgenden haben wir mehr Infos über die Highlights und die Geschichte der Region.

Viel Spaß!

Über die Region

Die Region Waikato reicht von der Westküste bis zur Ostküste Neuseelands. Im Nordosten liegt die Coromandel Halbinsel, ein Traum für Strand- und Küstenliebhaber. Doch nicht nur Strandgänger kommen in Waikato voll auf ihre Kosten, sondern auch Surfer. Raglan liegt an der Westküste und begeistert seit einigen Jahren mit Hippie-Flair und alternativen Lebensweisen.

In der Mitte hingegen liegt Taupo – hier findest du die Wanderung entlang des Schicksalsberges aus «Der Herr der Ringe» (eigentlich Mount Ngauruhoe) sowie den See zum Entspannen. Auch Adrenalin-Junkies kommen hier voll auf ihre Kosten: ob Bungeejump, Fallschirmsprung oder Jetski auf dem See, Taupo ist DIE Metropole für Extremsportarten auf der Nordinsel.

Für «Der Herr der Ringe»-Fans bietet die Waikato Region ein weiteres Highlight:
Hobbiton, das Filmset in der Nähe der Stadt Matamata.

Wir erinnern uns:

Wir fuhren durch die Region und stellten die Ähnlichkeiten zur «Der Herr der Ringe»-Trilogie fest. Und tatsächlich: gleich hinter den Hügeln von Matamata bestaunten wir die Hobbit-Holes, tranken vor Ort gebrautes Bier und lauschten den Geschichten des Guides.

Daten und Fakten

Wetter
Fläche
Einwohnerzahl
Ethnizität
Bevölkerungsdichte
Erreichbarkeit
Temparatur
Preisniveau
Luft-Qualität
Sicherheit
Free-WiFi
Für Familien
Für Solo Traveler
Fußgängerfreundlich
Nils D.
Team KiwiQuest

Fun Fact des Tages - Nils konnte damals eine Rolle als Statist für Peter Jacksons The Hobbit ergattern und tobte sich zwei Wochen lang Backstage mit Gandalf und den Zwergen aus.

Highlights

Waikato steckt voller Überraschungen, aber folgende Highlights solltest du dir nicht entgehen lassen: eine Küstenfahrt entlang der Coromandel Halbinsel, dir einen eigenen Hotpool buddeln am Strand vom Hot Water Beach, Cathedral Cove, Waihi Beach, Raglan, Taupo, Hobbiton, Waitomo Caves und den Pinnacles Track.

Waitomo, Waikato (©️ Corin Walker Bain)
Hobbiton, Waikato (©️ Sara Orme)

Reisetipps

Hier sind ein paar Infos für dich, wenn du gerne nach Waikato reisen möchtest 😊

Wetter

Work and Travel in Neuseeland

Das Wetter in Waikato ist meist mild. An der Küste kann es gerne auch mal stürmen und rund um die Region Taupo wird es im Winter deutlich kühler.

Im Winter also warme Klamotten einpacken.

Reisezeit

Work and Travel in Neuseeland

Am schönsten sind die Strände in Raglan oder an der Ostküste im Sommer, doch dann wird es leider auch oft sehr voll. Ab Februar wird es wieder ruhiger.

Vermeide am besten die Monate Dezember und Januar.

Je nördlicher du bleibst, desto wärmer ist es auch im Winter, ähnlich wie in Northland. Dann sind die Strände leer und es finden sich meist trotzdem ein paar schöne sonnige Tage. Nach Sonnenuntergang wird es dann aber rasch kühler.

Anfahrt

Work and Travel in Neuseeland

Städte wie Hamilton, Taupo oder Matamata sind gut via Bus zu erreichen. Doch ganz hoch in den Norden kommst du nur mit einem eigenen Fahrzeug.

Im eigenen Camper kannst du auch entspannt übernachten und auch die versteckten Buchten und Strände entdecken.
Tipp zur Anfahrt

Am sinnvollsten ist die Anfahrt mit einem eigenen Auto oder Camper. 👍

Reise-Camper vorbestellen

Geschichte

Die Waikato Region wurde nach ihrem großen Fluss, den Waikato River, benannt, der besonders für die Māori von großer Bedeutung war. Waikato bedeutet „fließendes Gewässer“ auf Māori.

Waikatos Verbindung zur Kultur der Māori

Die ersten Māori gründeten ihre Siedlungen hauptsächlich entlang des Waikato Rivers, da die Böden sehr fruchtbar waren und sie so auch mit ihren Kanus mobil blieben. Die bergige Landschaft der Kaimais hingegen wurde erst später besiedelt.

Waikatos Spuren der europäischen Besiedlung

Die europäischen Siedler förderten den Kohleabbau, wie zum Beispiel in der Region nördlich von Hamilton.

Doch es entstanden auch weitere Minen: 1867 wurde in einem Fluss nahe der Stadt Thames das erste Mal Gold gefunden. Heute kann man dort noch eine Goldmine besichtigen und sich im Museum über die ereignisreiche Geschichte der Gegend informieren.

Beliebt war bei den europäischen Siedlern auch das Abholzen der Kauri-Wälder, einer neuseeländischen Baumart. Besonders auf der Coromandel Halbinsel war dies großflächig der Fall.

Oft gestellte Fragen

Was andere KiwiQuester so wissen wollten...

User-Frage:
Lohnt es sich, nach Thames zu reisen?

Viele Backpacker skippen Thames auf ihrer Liste und dies wohl auch zu Recht. Doch wenn man etwas mehr Zeit mitbringt, dann lohnt es sich, hier nicht nur auf Durchreise zu sein, sondern die Stadt auch ein wenig zu erkunden. Die ca.15 Cafés laden zum Verweilen und Beobachten ein, du kannst eine Goldmine besichtigen oder von hier aus das Kauaeranga Valley entdecken.

Wir wünschen dir ein super Abenteuer!
Welcome to Team KiwiQuest!

Team KiwiQuest

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Team KiwiQuest

    Warst du schon einmal in der Waikato Region unterwegs?
    Was hat dir am besten gefallen?