Wandern in Neuseeland: Tongariro Alpine Crossing Work and Travel in Neuseeland
Wandern in Neuseeland: Tongariro Alpine Crossing Work and Travel in Neuseeland
Tutorial

Wandern in Neuseeland: Tongariro Alpine Crossing

Einmal zum Schicksalsberg und zurück

Neuseeland zu Fuß erkunden ist nicht nur die günstigste, sondern auch die wohl spektakulärste Variante. Das Department of Conservation hat die neun beliebtesten Wanderungen unter den Great Walks zusammengefasst.

Wir stellen dir heute einen Teilabschnitt des Northern Circuits vor: The Tongariro Alpine Crossing.

Time to shine, baby!

Intro

Work and Travel Neuseeland Download
Mein erster Eindruck

Ein wenig komisch war mir schon zumute, als mich das Shuttle morgens kurz nach Sonnenaufgang zusammen mit rund 50 anderen Wanderlustigen auf dem Parkplatz im Tongariro Nationalpark absetze. „See you in 8 hours“, rief uns der Busfahrer noch fröhlich zu, dann war er verschwunden.

Vor mir erstreckte sich eine scheinbar endlose Stein- und Berglandschaft, und dann ging der Anstieg auch schon los. Worauf hatte ich mich nur eingelassen? Wie Lemminge folgten wir den Schildern am Wegrand, immer schön der Sonne entgegen, die sich langsam über die Bergkipfel schob. Nach und nach jedoch zerstreute sich das Feld, jeder fand sein eigenes Tempo und schließlich war ich auf mich allein gestellt.

Die nächsten 6,5 Stunden waren die bis dahin wohl unvergesslichsten Stunden meines Lebens. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Von riesigen Kratern über giftgrüne Seen bis hin zum Schicksalsberg aus dem Herrn der Ringe: Ich konnte durchaus verstehen, warum Tongariro Crossing der beliebteste Tagesmarsch im ganzen Land ist.

Mein Fazit? Tongariro Crossing ist ein absolutes Muss und mit der richtigen Vorbereitung für jeden zu schaffen. Ich selbst habe Belastungsasthma und mir deswegen Zeit gelassen, es aber trotzdem locker in den 8 vorgegebenen Stunden geschafft. Kinder? Auch kein Problem. Mir aind auf der Strecke zahlreiche begegnet.

Also worauf wartest du? Schuhe an, Rucksack auf und los geht’s!

- Mara Schneider

Step 1 - Die Vorbereitung

Wichtig zu wissen: Die Route ist kein Rundgang. Wenn du also ein eigenes Auto hast musst du es am Startpunkt (Mangatepopo Car Park) stehen lassen und schauen wie du nach der Wanderung wieder dorthin zurück kommst.

Die Etappen

  • Step 1 Mangatepopo Car Park Dauer: ca. 1,5 Stunden | Schwierigkeit: Leicht
  • Step 2 Red Crater Dauer: ca. 1 Stunde | Schwierigkeit: Mittel/Schwer
  • Step 3 Blue Lake Dauer: ca. 0,5 Stunden | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 4 Ketetahi Shelter Dauer: ca. 1 Stunde | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 5 Ketetahi Car Park Dauer: ca. 2 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Die Strecke

Mit seinen 19,4 Kilometern ist der Tongariro Alpine Crossing spätestens seit der „Herr der Ringe“-Trilogie DER beliebteste Tagesmarsch in Neuseeland. Je nach Fitnesslevel schaffst du den Weg durch Neuseelands ältesten Nationalpark in 6 bis 8 Stunden, vorbei an drei der wohl bekanntesten Vulkane: Ngauruhoe, Tongariro und Ruapehu.

User-Frage:
Wie fühlt sich der Weg an?
Antwort einblenden

Puh, ganz ehrlich: 8 Stunden Wandern ist schon nicht ohne. Besonders wegen dem ständigen Auf und Ab. Aber solange du dich auf deinem Weg nicht stresst und genug Pausen einlegst macht es wirklich Spaß.

Die Planung

Zur Vorbereitung auf die Wanderung gibt es ein paar Dinge die du unbedingt beachten solltest: Neben wetterfester Kleidung, solltest du besonders darauf achten, dass duauf jeden Fall genug Wasser bei dir trägst.

Wetter

Work and Travel in Neuseeland

Rechne damit, dass sich das Wetter blitzartig ändert.

Mehr dazu
Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel können in wenigen Minuten zu dunklen Wolken mit heftigen Regenfällen werden.

Pack dir also unbedingt eine wasserfeste Regenjacke ein. Festes Schuhwerk ist ein Muss und auch die Sonnencreme darf im Rucksack nicht fehlen. Die Sonneneinstrahlung ist gerade in Neuseeland sehr hoch, deswegen raten wir auch zu einer Sonnenbrille und ausreichend Kopfbedeckung.

Toiletten

Work and Travel in Neuseeland

Es gibt auf der gesamten Strecke nur sechs Toiletten.

Mehr dazu
Folgende Toiletten gibt es: Mangatepopo Parkplatz (Startpunkt), Mangatepopo Hütte (30 min), Soda Springs (1 Std), Ketetahi Hütte (4.5h) und Ketetahi Parkplatz (6h).

Bitte nutze nur diese Toiletten für deine Bedürfnisse. Denk an deine eigene Sicherheit und an die Umwelt. Es ist nicht ratsam und außerdem verboten, den offiziellen Wanderweg zu verlassen.

Verpflegung

Work and Travel in Neuseeland

Wasser vergessen! Am besten zwei Flaschen mit je 1,5 Litern.

Mehr dazu
Das mag am Anfang schwer im Rucksack liegen, aber du wirst staunen, wie viel Flüssigkeit du während der Wanderung braucht.

Wichtig zu wissen: Nachfüllen ist nicht. Das Wasser aus Bächen entlang des Weges ist nicht zum Trinken geeignet. In den Hütten kannst du Wasser kochen, abkühlen lassen und dann umfüllen, aber da geht dir nur wertvolle Zeit verloren.
Anmerkung:
Empfohlene Ausrüstung
Anmerkung einblenden

Als zusätzliche Hilfestellung, hier nochmal eine Auflistung Dingen, die du dabei haben solltest:

  • festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe, da das Terrain bisweilen sehr uneben ist
  • ausreichend Essen und energiehaltige Snacks wie Obst, Muesliriegel, Nüsse oder Brot
  • mehrere Schichten warme Sachen (Fleece, Wolle, Thermals)
  • reichlich Flüssigkeit, mindestens 3 Liter Wasser
  • wasser- und winddichte Regenjacke und Hosen
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Hut/Mütze und Handschuhe
  • Handy für Notfälle
  • Übersichtskarte
  • Erste Hilfe Set
  • Kamera

Hope that helps!

Jetzt geht's los

Das wars auch schon mit Routenplanung und Vorbereitung.

Jetzt kann die Wanderung endlich beginnen!
Ready for it? Yeah!! Let’s go!

Step 2 - Die Wanderung

Highlights gibt es so einige. Unsere Lieblinge wollen wir dir hier kurz vorstellen. Wenn hier ein absolutes Highlight noch fehlt, schreib es bitte in die Kommentare dazu. Dann nehmen wir es mit in der Artikel auf.

Etappe 1 - Mangatepopo Car Park

Dauer: ca. 1,5 Stunden | Schwierigkeit: Leicht

Der erste Abschnitt ist verhältnismäßig eben und führt über mehrere Holzstege vorbei an den Soda Springs. Bis zum gleichnamigen Wasserfall ist es nur ein 15-minütiger Abstecher (hin und zurück), der sich definitiv lohnt.

Mehr anzeigen

Der perfekte Rastplatz zum innehalten und beim Frühstücken Kräfte tanken. Die wirst du brauchen, denn von hier an geht es nur noch bergauf.

Etappe 2 - Red Crater

Dauer: ca. 1 Stunde | Schwierigkeit: Mittel/Schwer

Hier macht sich gute Ausdauer bezahlt, denn diese Etappe wird nicht umsonst die Teufelstreppe genannt. Der Anstieg zum Südkrater ist steil und es lohnt sich, immer wieder mal anzuhalten und tief Luft zu holen.

Mehr anzeigen

Dreh dich ruhig ab und zu mal um und genieß die Aussicht - und bestaune, wie weit du es schon geschafft hast! Am Ende stehst du auf 1600 Höhenmetern und solltest nun auch den Schicksalsberg sehen. Der Weg über den Krater selbst bietet Zeit zum erholen. Er ist nicht direkt markiert, folge einfach den Stangen im Boden, um zur nächsten Etappe zu gelangen.

Was für eine Aussicht
Hier gehts heiß her
tongariro-alpine-crossing-lake
Hach, diese Aussicht!
tongariro-alpine-crossing-lake
Was für ein schönes Farbspiel
User-Frage:
Was hat es mit dem Schicksalsberg auf sich?
Antwort einblenden

Sir Peter Jackson hat den im Tongariro Nationalpark beheimateten Mount Ngauruhoe für seine Herr der Ringe Trilogie genutzt. Ein wahrer Zungenbrecher, aber wenn man weiß, dass sich Māori und Deutsch von der Aussprache her sehr ähnlich sind, ist es nur noch halb so schwer.

User-Frage:
Sind die Vulkane in der Gegend noch aktiv?
Antwort einblenden

Ja, der Rote Krater ist ein noch immer aktiver Ausbruchskanal der umliegenden Vulkane. Wenn du deine Hand auf den Boden legst, spürst du die Hitze vom Erdinneren. Hier und da siehst du außerdem Qualm aufsteigen, was auf Aktivität hinweist, und der strenge Sulphurgeruch in der Luft ist nicht zu verkennen.

Mount Tongariro machte übrigens im November 2012 Schlagzeilen, als er Steine heiße Asche durch die Gegend schleuderte.

Etappe 3 - Blue Lake

Dauer: ca. 0,5 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Der Weg vom Roten Krater nach unten ist nicht lang, aber ziemlich steil. Der Boden hier ist extrem sandig, so dass die Rutschpartie nach unten eine willkommene Abwechslung zum Bergsteigen ist.

Mehr anzeigen

Am Fuße angekommen kannst du die Emerald Lakes oder Grünen Seen bestaunen, die ihrem Namen alle Ehre machen.

Dann geht es größtenteils durch Flachland, bevor dich ein letzter Anstieg zum Blue Lake/Blauen See bringt. Mittlerweile sollte dir mächtig der Magen knurren, und der See lädt in der Tat zum Verweilen ein.

Woher die Grünen Seen wohl ihren Namen haben?
Wow, aber den Berg bist du gerade hinunter gerannt!
tongariro-alpine-crossing-mountain
There it is!
tongariro-alpine-crossing-mountain
Einfach wunderschön!
tongariro-alpine-crossing
Wunscherschöne Landschaften
tongariro-alpine-crossing
Man fühlt sich so klein

Etappe 4 - Ketetahi Shelter

Dauer: ca. 1 Stunde | Schwierigkeit: Mittel

Dieser Teilabschnitt führt dich über einen kurzen Anstieg an den Rand des Nordkraters. Der war einst mit geschmolzener Lava gefüllt, die schließlich abkühlte und nun eine rund 1000 Meter breite Decke bildet.

Mehr anzeigen

Im Zigzag geht es schließlich zur Ketetahi Hütte. Der Boden ist gerade nach Regenfällen recht sumpfig und kann schnell wegrutschen. Bleib also auf jeden Fall auf dem markierten Wanderweg.

Etappe 5 - Ketetahi Car Park

Dauer: ca. 2 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Mittlerweile staunst du vermutlich, wie viele Vegetationszonen du an einem einzigen Tag durchlaufen kannst. Die letzte Etappe der Wanderung führt dich mitten durch dicken neeuseeländischen Wald.

Mehr anzeigen

Es sind von der Ketetahi Hütte nur noch 6,3 Kilometer bis zum Parkplatz, wo dich das Shuttle wieder abholt. Aber diese 6 Kilometer ziehen sich leider unendlich in die Länge. Aber keine Sorge, es geht zumindest am Anfang viel bergab, so dass du nicht allzu viel Energie aufwenden musst.

Kurz vorm Ende des Weges führt dich ein kurzer Abstecher zu einem kleinen Wasserfall, und dann hast du es auch schon geschafft!

Geschafft!

Und das wars! Du hast es geschafft. Zeit für eine wohlverdiente Pause. Wir hoffen die Wanderung war ein schönes Abenteuer für dich. Schreib und gerne mal in die Kommentare wie deine Erfahrungen waren.

Wir freuen uns!

Sonstiges - KiwiQuest sagt danke

KiwiQuest-Hero
About

Ein riesiges Dankeschön von uns geht an Mandy K. für ihre tollen Fotos. Wir haben auf Facbook nach Bildern gefragt und Mandy war sofort für uns am Start!

Dafür bekommt Mandy ein Geschenk!

open me

Oft gestellte Fragen

Was andere KiwiQuester so wissen wollten...

User-Frage:
Muss ich den Tongariro Alpine Crossing an einem Tag durchziehen?
Antwort einblenden

Nein, obwohl er locker in 6 bis 8 Stunden zu schaffen ist. Wenn du ihn über mehrere Tage verteilen und vielleicht noch zu den Bergkipfeln klettern möchtest, buchst du dich einfach über das Department of Conservation vorab in eine der Hütten ein.

User-Frage:
Zu welcher Jahreszeit lohnt sich die Wanderung am ehesten?
Antwort einblenden

Am sichersten ist es in den Sommermonaten von Oktober bis April. Dann sind nicht nur mehr Leute unterwegs, auch die Wetterbedingungen sind wesentlich angenehmer. Im Winter musst du mit Lawinen und Schneestürmen rechnen. Wenn du es trotzdem wagen willst, ratem wir dir, eine von Experten geführte Tour zu machen.

User-Frage:
Wo finde ich die beste Unterkunft im Nationalpark?
Antwort einblenden

National Park Villages ist die beste Adresse. Darunter sind zahlreiche kleine Ortschaften zusammengefasst, die alle in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark liegen und herrliche Aussicht auf alle drei Vulkane bieten.

Dein Vorteil? Jedes Hostel und Hotel im Village bietet dir einen Shuttleservice zum Tongariro Alpine Crossing an.

KiwiQuest Work and Travel in Neuseeland

Wir wünschen dir ein super Abenteuer!
Welcome to Team KiwiQuest!

Anna & Nils

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du bist offline.