Wandern in Neuseeland: Der Kepler Track Work and Travel in Neuseeland
Wandern in Neuseeland: Der Kepler Track Work and Travel in Neuseeland
Tutorial

Wandern in Neuseeland: Der Kepler Track

Erklimme die neuseeländischen Alpen in diesem viertägigen Tagesmarsch.

Neuseeland zu Fuß erkunden ist nicht nur die günstigste, sondern auch die wohl spektakulärste Variante. Das Department of Conservation hat die beliebtesten Wanderungen unter den Great Walks zusammengefasst.

Wir stellen dir heute den Kepler Track vor, der dich vorbei an spektakulären Wasserfällen und Grotten mitten durchs Fjordland führt. Excited? Awesome, let’s go!

Intro

Work and Travel Neuseeland Download
Mein erster Eindruck

Oha! Der Kepler Track war eine krasse Herausforderung für uns. Keiner von uns ist vorher viel Gewandert und gerade die ständigen Höhenunterschiede haben uns ganzschön zu schaffen gemacht.

Der Track war ein super Abenteuer und die Aussichten einfach atemberaubend, aber am Ende waren wir dann doch froh wieder zurück zu sein. Puh!

Aber ganz ehrlich:
Wir würden’s wieder tun.

- Anna & Nils (KiwiQuest)

Step 1 - Die Vorbereitung

Der Kepler Track ist ein drei- bis viertägiger Rundweg, den du am besten in den Sommermonaten zwischen Oktober und April wanderst. Die Route ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, du musst aber im Voraus buchen, da die Zahl der täglich zugelassenen Touristen begrenzt ist. Außerdem ist ein guter Rucksack ein absolutes Muss!

  • Step 1 Te Anau Visitor Centre Dauer: ca. 45 Minuten | Schwierigkeit: Leicht
  • Step 2 Kepler Track Parkplatz Dauer: ca. 1,5 Stunden | Schwierigkeit: Leicht
  • Step 3 Brod Bay Campingplatz Dauer: ca. 4,5 Stunden | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 4 Luxmore Hut Dauer: ca. 6 Stunden | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 5 Iris Burn Hut Dauer: ca. 6 Stunden | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 6 Moturau Hut Dauer: ca. 2 Stunden | Schwierigkeit: Mittel
  • Step 7 Rainbow Reach Parkplatz Dauer: ca. 3 Stunden | Schwierigkeit: Leicht
  • Step 8 Kepler Track Parkplatz Geschafft!

Die Strecke

Der Kepler Track ist einer der kontrastreichsten Wanderungen in Neuseeland. Hier erlebst du alles von schneebedeckten Alpen bis hin zu idyllischen Seen und dicht bewachsenen Wäldern. Erkunde atemberaubende Wasserfälle und vieles mehr. Du kannst den Walk in beide Richtungen absolvieren.

Anmerkung:
Wie fühlt sich der Weg an?
Anmerkung einblenden

Wir wollen nicht zu viel verraten. Einige Abschnitte sind recht entspannt, andere eine echte Herausforderung. Und am Ende fällt man erschöpft ins Bett.

Die Planung

Das wichtigste, was du für den Kepler Track beachten musst, ist die Buchung. Wir empfehlen den Great Walk aus Sicherheitsgründen auf jeden Fall in den Sommermonaten zu absolvieren und da ist eine Buchung unumgänglich.

Die Buchung

Work and Travel in Neuseeland

Plane voraus, denn der Track ist schnell ausgebucht!

Mehr dazu
Der Kepler Track bietet 3 Huts und 2 Campingplätze zum Übernachten an, die alle vorab gebucht werden müssen. Anderswo auf dem Track übernachten ist absolut tabu, das gilt auch für die beiden Unterstände auf der Strecke. Es ist nicht nur gefährlich, sondern schadet auch der Natur und bringt hohe Strafen mit sich.

Der Track ist oft schon Monate im Voraus ausgebucht, daher solltest du deine Reisepläne frühzeitig festlegen. Wenn du planst, in den Huts zu bleiben, kostet der Kepler Track $130 pro Person, pro Nacht. Wer die neuseeländische Staatsbürgerschaft hat oder „residency“ besitzt, zahlt lediglich $65 pro Person, pro Nacht.

Die Campingplätze sind mit $40 ($20 für Kiwis) pro Nacht und Person wesentlich günstiger, aber auch spartanischer ausgestattet.

Transport

Work and Travel in Neuseeland

Mach dir vorab Gedanken, was mit deinem Auto passiert.

Mehr dazu
Der 60 Kilometer lange Rundweg beginnt und endet am Kepler Track Parkplatz. Du kannst dein Auto also theoretisch während deiner Wanderung dort stehen lassen. Alternativ kannst du dein Fahrzeug am Fjordland National Park Visitor Centre abstellen, dort noch einmal Kräfte sammeln und entlang dem Lake Te Anau deine Reise beginnen.

Wer ohne eigenes Fahrzeug unterwegs ist oder dies ungern tagelang auf dem Parkplatz abstellen möchte, kann sich von seiner Unterkunft aus von einem Shuttlebus abholen lassen.

Wetter

Work and Travel in Neuseeland

Ob Sonne oder Regen, sei auf jeden Fall auf alles vorbereitet!

Mehr dazu
Wie überall in Neuseeland muss du damit rechnen, dass sich das Wetter blitzartig ändert. Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel können in wenigen Minuten zu dunklen Wolken mit heftigen Regenfällen werden.

Pack dir unbedingt eine wasserfeste Regenjacke ein. Festes Schuhwerk ist ein Muss und auch die Sonnencreme darf im Rucksack nicht fehlen. Die Sonneneinstrahlung ist gerade in Neuseeland sehr hoch, deswegen raten wir auch zu einer Sonnenbrille und ausreichend Kopfbedeckung.

Hol dir vorab aktuelle Wettermeldungen ein und halte dich an Verhaltensregeln und Sicherheitshinweise von DOC.
Anmerkung:
Verpflegung und Müll
Anmerkung einblenden

Zur Verpflegung gibt es folgendes zu beachten:

Wasser

Wasser kannst du in den Huts aufkochen und in Flaschen abfüllen. Du solltest pro Tag mindestens 3 Liter einplanen. Es gibt unterwegs keine Auffüllstationen für Trinkwasser.

Proviant

Du hast während des Walks auch keine Möglichkeit, Proviant zu kaufen. Nimm dir also ausreichend zu essen mit! Wir empfehlen energiehaltige Snacks wie Obst, Muesliriegel, Nüsse oder Brot. Pack am besten für 5 Tage ein, für den Notfall.

Müll

Neuseeland arbeitet hart daran, sein grünes Image zu erhalten. Bitte trage deinen Teil dazu bei und nimm alles mit, egal ob Plaste, Papier oder Essensreste. Es gibt unterwegs keine Mülleimer.

Toiletten

Toiletten findest du auf dem Kepler Track in den Huts, auf Campingplätzen und in den Unterständen. Halte dich bitte unbedingt an diese Stops, um deine Bedürfnisse zu verrichten.

Anmerkung:
Empfohlene Ausrüstung
Anmerkung einblenden

Als zusätzliche Hilfestellung, hier nochmal eine Auflistung Dingen, die du dabei haben solltest:

  • festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe, da das Terrain bisweilen sehr uneben ist
  • deine Tickets und offiziellen Track Guide (bekommst du im Te Anau Besucherzentrum)
  • Geschirr, Besteck und Kochutensilien (nicht im Hut verfügbar)
  • mehrere Schichten warme Sachen (Fleece, Wolle, Thermals)
  • Sandalen oder Flip Flops (keine Schuhe im Hut erlaubt)
  • wasser- und winddichte Regenjacke und Hosen
  • Ohrenstöpsel (Vorsicht, Schnarcher im Hut!)
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • ausreichend Proviant für 5 Tage
  • Hut/Mütze und Handschuhe
  • Rucksack mit Regenhülle
  • Handy für Notfälle
  • Übersichtskarte
  • Taschenlampe
  • Erste Hilfe Set
  • Insektenspray
  • Schlafsack
  • Kamera

Das war‘s auch schon mit Routenplanung und Vorbereitung. Deine gebuchten Tickets und deinen Track Guide holst du dir vor Beginn deiner Wanderung im DOC Besucherzentrum in Te Anau ab. Mehr Informationen zur perfekten Planung deiner Wanderung bekommst du beim New Zealand Mountain Safety Council.

Jetzt kann die Wanderung beginnen!
Ready for it? Yeah!! Let’s go!

Hoch hinauf gehts auf den Mount Luxmore
Fast geschafft...
Wunderschön, der Blick auf den Lake Te Anau. Oder?
Das Gefühl an der Spitze der Welt zu stehen...

Step 2 - Die Wanderung

Etappe 1 - Te Anau Visitor Centre

Dauer: ca. 45 Minuten | Schwierigkeit: Leicht

Dieser Teil gehört noch nicht offiziell zum Kepler Track, aber die meisten starten vom Touristenzentrum in Anau aus. Entlang dem Seeufer vom Lake Te Anau gehts bis zum Kepler Track Parkplatz, wo dein Abenteuer beginnt.

Etappe 2 - Kepler Track Parkplatz

Dauer: ca. 1,5 Stunden | Schwierigkeit: Leicht

Der Track beginnt mit einem gemütlichen Spaziergang durch den Birkenwald, der rund um den Lake Te Anau wächst. In Brod Bay findest du schon den ersten Campingplatz mit Kapazität für 15 Personen.

Etappe 3 - Brod Bay Campingplatz

Dauer: ca. 4,5 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Jetzt geht’s richtig los! Der Anstieg zur Luxmore Hut hat es ordentlich in sich. Dafür wirst du von oben mit herrlichen Aussichten auf den Late Te Anau und die umliegenden Berge belohnt.

Anmerkung:
Lohnenswerte Umwege
Anmerkung einblenden

Von der Luxmore Hut kannst du zwei weitere Rundwanderungen machen, die sich wirklich lohnen. Die Luxmore Höhlen sind nur 10 Minuten entfernt, die Luxmore Bergspitze rund 15 Minuten. Vom höchsten Punkt aus bekommst du auf 1472 Metern Höhe spektakuläre Panoramablicke auf die Umgebung.

Je nachdem, wann du deine Reise begonnen hast, lohnt es sich fast, zwei Nächte im Luxmore Hut zu bleiben, um die Gegend auch wirklich erkunden und in vollen Zügen genieβen zu können.

Etappe 4 - Luxmore Hut

Dauer: ca. 6 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Wow, heute fühlt es sich an, als wenn du die Welt von ganz weit oben eroberst. Vom Hut aus geht es in Richtung Mount Luxmore bis hin zur Iris Burn Hut und zum Campingplatz. Diesmal hast du also die Qual der Wahl. In der Hütte haben bis zu 50 Leute Platz, der Campingplatz ist für 15 Zelte ausgelegt.

Etappe 5 - Iris Burn Hut

Dauer: ca. 6 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Der heutige Tag ist extrem abwechslungsreich. Erst überquerst du einen Sattel, dann geht’s runter vorbei an einem riesigen Erdrutsch bis zum Rocky Point. Bevor du dich am Lake Manapouri ausruhen kannst, windest du dich durch eine steile Schlucht und durch dichte Wälder.

Etappe 6 - Moturau Hut

Dauer: ca. 2 Stunden | Schwierigkeit: Mittel

Am letzten Tag kannst du es ruhig angehen lassen. Ein gemütlicher Spaziergang durchs Feuchtbiotop, gefolgt von einer Wanderung am Waiau Fluss entlang, und schon gehts über eine Schwenkbrücke zum Rainbow Beach.

Etappe 6 - Rainbow Reach Parkplatz

Dauer: ca. 3 Stunden | Schwierigkeit: Leicht

Hier kannst du den Track vorzeitig beenden und per Shuttle zurück nach Te Anau fahren. Oder du folgst dem Waiau River noch einmal für und 9 Kilometer (2,5 bis 3,5 Std) bis zum Kepler Track Parkplatz und weiter zum Fjordland National Park Visitor Centre.

Geschafft

Und das war‘s! Du hast es geschafft. Zeit für eine wohlverdiente Pause. Wir hoffen, die Wanderung war ein schönes Abenteuer für dich. Schreib uns gerne mal in die Kommentare, wie deine Erfahrungen waren.

Wir freuen uns!

Sonstiges - Ich brauche Hilfe

Könnt ihr mich tragen? Nein! Grrr! Bei der Wanderungen selbst können wir dir natürlich nicht helfen. Aber wir haben einen feinen Download zum ausdrucken und mitnehmen für dich. Später wird das zu einer schönen Erinnerung!

Wanderung: Kepler

Die Wanderung als Downloads zum mitnehmen und abhaken

Ansehen

Oft gestellte Fragen

Was andere KiwiQuester so wissen wollten...

User-Frage:
Wie sind die Huts eingerichtet?
Antwort einblenden

In der Saison zwischen Oktober und April findest du in den Hütten eigentlich alles, was du brauchst. Betten mit Matratze im Gemeinschaftsschlafraum, Wasservorräte, Toiletten und Waschbecken mit kaltem Wasser. Aufs Duschen musst du während der Wanderung leider verzichten.

Auβerdem sind die Huts mit Kochutensilien und Solarpower ausgestattet und ein Ranger vom Department of Conservation ist jederzeit vor Ort, um dich über eventuelle Streckensperrungen, Wetterwarnungen und andere Hindernisse zu unterrichten und dir im Notfall zur Hilfe eilen zu können.

Auf den Zeltplätzen findest du einen Unterstand zum Kochen, Wasservorräte, eine Toilette und einen weiteren DOC Mitarbeiter.

User-Frage:
Zu welcher Jahreszeit lohnt sich die Wanderung am ehesten?
Antwort einblenden

Den Kepler Track solltest du auf jeden Fall in der Hauptsaison zwischen Mitte Oktober und Ende April machen. Auβerhalb dieser Zeit sind Teile des Weges schwer bis gar nicht zugänglich und Schneelawinen sowie Überflutungen machen deine Wanderung eher zu einem Sicherheitsrisiko.

In der Hauptsaison musst du alle Huts vorbuchen, diese sind dann aber auch vollkommen ausgestattet mit einem Gasofen und werden von DOC Mitarbeitern betreut.

Hier gibts die Broschüre zum Kepler Track kostenlos als Download.

User-Frage:
Was passiert, wenn ich länger als geplant für die Strecke brauche?
Antwort einblenden

Der Track ist so angelegt, dass du ihn auf jeden Fall in der vorgegebenen Zeit schaffst. Dein Ziel ist jeden Tag eine Hütte oder ein Campingplatz, in der du alles findest, was du für die Nacht brauchst.

Sollte dir unterwegs etwas passieren, bist du in der Hauptsaison gut dran. Denn dann sind zahlreiche andere Wanderlustige unterwegs, um dir zu helfen. Im Notfall findest du unterwegs Unterstände beispielsweise bei Unwettern. Nimm auf jeden Fall ein Handy mit, um im schlimmsten Fall jemanden von deiner Situation zu unterrichten.

KiwiQuest Work and Travel in Neuseeland

Wir wünschen dir ein super Abenteuer!
Welcome to Team KiwiQuest!

Anna & Nils

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du bist offline.