Roadtrip: Coromandel Peninsula Work and Travel in Neuseeland
Roadtrip: Coromandel Peninsula Work and Travel in Neuseeland
Tutorial

Roadtrip: Coromandel Peninsula

Erlebe die Halbinsel mit all ihren Schönheiten und Kuriositäten in unserer virtuellen Reisetour.

Die Coromandel Peninsula ist nur einen Steinwurf von Auckland entfernt und hat trotz ihrer winzigen Fläche für jeden etwas zu bieten. Ob Naturliebhaber oder Adrenalinjunkie, groß oder klein, auf der Halbinsel kommst du voll und ganz auf deine Kosten.

Sonnen an goldbraunen Sandstränden. Relaxen im „hauseigenen“ heißen Spa. Atemberaubende Ausblicke und kristallblaues Meer. Oh. Mein. Gott. Na, schon Lust bekommen? Dann pack deine Sachen und folge uns auf eine Rundreise um Coromandel.

Intro

Work and Travel Neuseeland Download
Mein erster Eindruck

Neuseeland hat so viele wunderschöne Fleckchen Erde zu bieten, und die Coromandel Peninsula ist definitiv ganz weit oben auf meiner Favoritenliste. Die Menschen auf der Halbinsel sind wahnsinnig nett und hilfreich, und wir durften uns einiger ganz tollen Gastfreundschaft erfreuen.

Unser Auto blieb (mal wieder) mitten einem Sonntag stecken, direkt nach unserer Ankunft, aber unser Couchsurfing-Host war Gott sei Dank Mechaniker und brachte unser Gefährt in Nullkommanix wieder zum Laufen.

Obendrein bekamen wir superviele Geheimtipps für die Umgebung, die in keinem Touristenführer ausgeschrieben sind. Wir haben mehrere Klettertouren gemacht, unzählige Fotostops und konnten uns an der Natur einfach nicht sattsehen.

Coromandel hat etwas ganz Besonderes, eine ganz eigene Atmosphäre. Das dürft ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

- Mara Schneider

Step 1 - Der Roadtrip

Gerade für Aucklander ist die Coromanel Peninsula der perfekte Ort, um dem geschäftigen Großstadttreiben zu entkommen. Mit gerade mal 115 Kilometern von der Metropole entfernt, ist die Halbinsel ein beliebtes Ausfliegsziel im Sommer und lohnt sich auch für einen kurzen Wochenendbesuch. Ein eigenes Auto ist hier definitiv von Vorteil!

Von Auckland kommend folgst du einfach dem State Highway 1 bis Pokeno und biegst dort auf den State Highway 2 Richtung Coromandel ab. Von Mangatarata aus führt dich dann der Highway 25 direkt bis nach Thames, dem Startpunkt deines Coromandel-Abenteuers.

Die Route

  • Step 1 Thames 1 Std - 55 km
  • Step 2 Coromandel Township 45 min - 45 km
  • Step 3 Whitianga 40 min - 40 km
  • Step 4 Tairua 30 min - 35 km
  • Step 5 Whangamata Geschafft!

Die Fahrt

Die Coromandel Peninsula kannst du bequem an einem Tag umfahren. Allerdings, wie sollte es anders sein, würden dir so etliche Highlights und sehenswerte Eckchen verborgen bleiben. Obwohl dich der State Highway 25 einmal komplett um die Halbinsel bringt, ist die Straße selten für hohe Geschwindigkeiten geeignet.

Zahlreiche Kurven, steile Berge und nicht zu vergessen die zahlreichen Fotostops, die du unterwegs mit Sicherheit einlegen willst, verlangsamen die Fahrt ungemein. Wir raten, mindestens ein verlängertes Wochenende einzuplanen, um Coromandel in vollen Zügen genießen zu können.

Step 2 - Die Highlights

Naturliebhaber kommen in Coromandel ganz und gar auf ihre Kosten. Die Halbinsel ist vorrangig mit dichtem Regenwald besiedelt und wird in der Mitte von der Coromandel Range durchzogen. Die Bergkette ist bis zu 900 Meter hoch und erstreckt sich wie eine Wirbelsäule durch die Region.

Die Mehrheit der Einwohner lebt entlang der beiden Küstenabschnitte, während der Norden und das Landesinnere fast unzugänglich sind. Die Halbinsel ist auch heute noch Zeuge von extremer Vulkanaktivität, so dass du vor allem im Osten überall heiße Quellen findest.

Die Ostküste

Work and Travel in Neuseeland

Von Whitianga über Tairua bis nach Whangamata: Hier findest du traumhafte weiße Sandstrände, Buchten mit kristallklarem Wasser und kannst dir am berühmten Hot Water Beach deinen eigenen Spa Pool graben.

Die Westküste

Work and Travel in Neuseeland

Die Fahrt von Thames nach Coromandel Township ist einzigartig und führt lange Zeit direkt am Meer entlang. Die Region war einst für ihre Goldfunde bekannt, und zeugen auch heute noch von der reichhaltigen Geschichte.

Unsere Highlights

Nach unserem Roadtrip sind uns unzählige besondere Momente im Gedächtnis geblieben. Gar nicht so einfach, daraus die besten auszuwählen. Trotzdem haben wir‘s versucht. Hier also unsere Top 5 Highlights:

  • Step 1 Fahrt mit der Driving Creek Eisenbahn Location - Kosten: ca. 20 €
  • Step 2 Schwimmen in der Cathedral Cove Location - Kosten: Free
  • Step 3 Tageswanderung zu den Pinnacles Location - Kosten: Free
  • Step 4 Wanderung zum Crystal Mountain Location - Kosten: Free
  • Step 5 Relaxen am Hot Water Beach Location - Kosten: Free
Crystal Mountain oder Mountain Crystal? Egal. Schee!
Cathedral Cove ist ein absolutes MUST SEE!
Staircase to heaven? Naja fast. Rauf zu den Pinnacles.
Hot Water Beach ist immer ein Erlebnis wert.

Wissenswertes zum Teilen

Auf unserem Roadtrip haben wir natürlich auch einiges gelernt und erfahren. Über uns selbst, aber auch über Land und Leute. Ein paar Besonderheiten wollen wir hiermit an dich weitergeben. Viel Spaß damit!

Die Seele baumeln lassen

Direkt an der Hauptstraße etwa auf halber Strecke zwischen Thames und Coromandel Township, findest du das Mana Retreat, eines der beliebtesten in ganz Neuseeland. Die Unterkunft übersteigt vermutlich dein Budget, aber in der Regel haben die Besitzer nichts gegen Besucher, die einen der zahlreichen Wanderwege im Retreat beschreiten wollen. Vor allem der etwa dreistündige Rundweg zum Mountain Crystal lohnt sich, gefolgt von einem spirituellen Besuch in der kleinen Kapelle.

Über den Wolken

Die Pinnacles, eine Bergkette in der Nähe von Thames, sind eine der beliebtesten Tageswanderungen Neuseelands. In acht Stunden ist der Hin- und Rückweg für einigermaßen fitte Menschen gut zu schaffen. Wer allerdings den Sonnenauf- oder -untergang bestaunen möchte, der kann sich in die DOC-Hütte auf der Bergkuppe einmieten. Es geht vielerorts steil bergauf, aber die Aussicht lohnt sich. Versprochen!

Buddeln macht Spaß

Für dieses Highlight musst du gut organisiert sein, denn die Thermalquellen am Hot Water Beach sind nur zwei Stunden vor und nach Ebbe zugänglich. Wenn du zum richtigen Zeitpunkt da bist, kannst du dir am Strand für ein paar Dollar einen Eimer und Schaufel mieten und dir dein eigenes Spa buddeln. Aber Vorsicht! Das Wasser unterhalb der Erde ist extem heiß, daher unbedingt den Eimer mit kaltem Meewasser parat haben.

Planschen im Meer

Als Teil von Neuseelands sechstgrößtem Meeresreservat ist die Gegend um Cathedral Cove ein wahres Mekka für Merestiere. Zur Bucht gelangst du entweder zu Fuß über einen der zahlreichen Wanderwge durchs Reservat (2 Stunden hin und zurück), oder via Boat und Kajak in einer geführten Tour. Auf keinen Fall solltest du deinen Schnorchel vergessen!

Das wars auch schon mit unseren Highlights. Wenn deiner Meinung nach hier noch etwas fehlt, dann schreib es einfach Kommentar drunter, oder melde dich direkt bei uns. Wir freuen uns auf deine Tipps!

Step 3 - Erlebnisse und Angebote

Die schönsten Dinge im Leben kann man mit Geld nicht kaufen. Aber für manche Sachen lohnt es sich, ein paar Münzen (oder Scheine) auszugeben. Wenn du ein bisschen mehr Zeit auf der Coromandel Peninsula verbringst oder das Wetter mal nicht so mitspielt, haben wir hier noch ein paar Leckerbissen für dich.

Driving Creek Railway

Work and Travel in Neuseeland

Die einstündige Fahrt in der Nähe von Coromandel Town gilt als eine der schönsten Zugfahrten Neuseelands (ok, so viele gibt es hier auch nicht).

Mehr dazu
Genieße den Panoramablick über die Coromandel Region und den Hauraki Golf, während du im selbst gebauten Bummelzug durch den Regenwald fährst. Dein Fahrer weiß außerdem einiges Interessantes über die Geschichte der Region zu berichten.
Du solltest deine Tickets auf jeden Fall vorab buchen, da der Zug nur zu bestimmten Zeiten verkeht und schnell ausverkauft ist.

Gold Discovery Centre

Work and Travel in Neuseeland

Träumst du vom großen Reichtum? Dann wandle auf den Spuren der Goldgräber, die Waihi mit ersten Funden um 1878 bekannt machten.

Mehr dazu
Im interaktiven Museum kannst du dich selbst an den vielen Werkzeugen von damals versuchen und fühlst dich schnell um 150 Jahre in der Zeit zurück versetzt. Wenn du genug gelernt hast, kannst du selbst dein Glück versuchen und eine Tour durch die alten Minenschächte buchen.

Oft gestellte Fragen

Was andere KiwiQuester so wissen wollten...

User-Frage:
Woher hat die Coromandel Peninsula ihren Namen?
Antwort einblenden

Die Halbinsel ist tatsächlich nach einem Schiff der British Royal Navy benannt, der HMS Coromandel. Sie ankerte 1820 vor der Bucht, um Kauri-Stämme zu transportieren. Das Wort Coromandel wiederum stammt von der indischen Coromandel Coast in der Region Tamil.

User-Frage:
Komme ich auch ohne Auto nach Coromandel?
Antwort einblenden

Ja, die Coromandel Peninsula ist ein extrem beliebtes Reiseziel und damit auch bei vielen Bus- und Reiseanbietern auf dem Program. Wenn du kein eigenes Auto hast, kannst du zum Beispiel einen Buspass bei Stray Travels oder Kiwi Experience buchen. Auch Intercity vernetzt Coromandel mit dem Rest des Landes.

User-Frage:
Was hat es mt der Fähre auf sich?
Antwort einblenden

Das hätten wir doch beinah vergessen! Ja, du kommst von Auckland auch mit der Fähre nach Coromandel. Fuller Ferries verkehrt einmal täglich zwischen Auckland und Coromandel Township. Fahrzeuge darfst du auf der zweistündigen Fahrt allerdings nicht mitnehmen. Fahrräder sind dagegen kostenlos, müssen aber vorgebucht werden.

KiwiQuest Work and Travel in Neuseeland

Wir wünschen dir ein super Abenteuer!
Welcome to Team KiwiQuest!

Anna & Nils

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du bist offline.