Artikel

Ein Auto kaufen: Was du unbedingt beachten musst

Der Traum vom eigenen Auto. Wir geben dir ein paar Tipps und Ratschläge, wie du nicht auf fiese Tricks reinfällst.

Auf einen Blick:

Angebote:

Zu schwierig? Dann sind hier zwei Empfehlungen als Alternative zum selber-kaufen:

Backpacker-Auto kaufenBackpacker-Auto mieten

Ein eigenes Auto zu kaufen ist nicht umsonst eine der beliebtesten Möglichkeiten Neuseeland beim Work and Travel zu erkunden. Besonders beliebt bei Backpackern sind Vans, also Autos mit Schiebetür, die man gut zu einem kleinen Camper ausbauen kann. Durch einen eigenen Van kannst du sehr flexibel reisen, arbeiten und jede Menge Geld für Unterkünfte sparen.

Kaufen oder Mieten

Grundsätzlich gibt es für Backpacker 2 Möglichkeiten um an das eigene Zuhause auf Rädern zu kommen: Ein Auto kaufen oder ein Auto mieten.

Im Grunde ist der Autokauf immer die günstigere Alternative. Erstens könnt ihr den Wagen am Ende eurer Reise wieder verkaufen und zweitens sind die Mietpreise in Neuseeland ziemlich hoch. Die Gefahr beim Autokauf ist allerdings immer, dass man von anderen Backpackern eine „Katze im Sack“ kauft. Oder besser gesagt eine „Schrottkarre im Sack“.

Wir sprechen da leider aus Erfahrung :-(

Damit dir das nicht passiert, haben wir uns das letzte halbe Jahr hingesetzt, telefoniert, geschrieben, ausprobiert und verglichen und dabei einiges auf die Beine gestellt.

Kaufen

Endlich ist es vollbracht: Unsere kleine KiwiQuest-Angebot. So kaufst du keine Katze im Sack und kannst alles schon von Zuhause aus vorbereiten.

Backpacker-Auto kaufen

Mieten

Mieten lohnt sich in unseren Augen nur, wenn du maximal 2 Monate in Neuseeland bist. Für längere Aufenthalte macht der Kauf mehr Sinn.

Backpacker-Auto mieten

Auf eigene Faust

Natürlich kannst du auch selbst losziehen und nach deinem fahrenden Zuhause suchen. Damit du auch das richtige Auto für dich findest und nicht auf die fiesen Tricks einiger Verkäufer hereinfällst, geben wir hier ein paar Ratschläge.

1. Angebote suchen

Wo findest du ein gutes Auto?

Am besten kaufst du dein Auto nicht gleich nach der Ankunft, sondern mit der Hilfe von neuseeländischen Kontakten, die du zum Beispiel gut über das Wwoofen knüpfen kannst. Auch wenn du es kaum erwarten kannst, ins Abenteuer zu starten – es lohnt sich vor dem Autokauf erst einmal ein soziales Netz aufzubauen.

Du hast außerdem bessere Chancen dein Geld für ein gutes Auto auszugeben, wenn du es nicht in einer großen Stadt kaufst, sondern von „Locals“ in einem kleinen Ort, die ihre Autos lange Zeit fahren wollen, sie also wirklich pflegen und nicht bloß flicken. Wir haben gleich zu Beginn unserer Reise den Fehler gemacht, einen Van von Backpackern in einer Großstadt zu kaufen und mussten teure Reparaturen bezahlen. Unser Glück im Unglück war, dass uns ein Schrotthändler in einer Kleinstadt sein funktionierendes Auto zum Tausch anbot.

Besonders von der Backpacker Car World in Auckland raten wir ab. Auf dem größten Marktplatz für Backpacker-Autos in Neuseeland wechseln täglich Autos, Vans und Fahrräder den Besitzer. Von anderen Backpackern wissen wir, dass hier, trotz des großen Wettbewerbs, die Preise am höchsten und die Autos meist schlecht sind. Der Markt arbeitet mit Werkstätten zusammen, auf deren Meinung man nicht vertrauen kann.

Außerdem ist die Verkehrslage in Auckland grausig. Wer sich noch an das „Fahren auf der falschen Straßenseite“ gewöhnen muss, geht hier ein absolutes Risiko ein. In einer Kleinstadt kann man sich weitaus stressfreier ans links-Fahren gewöhnen!

Willst du trotzdem gleich nach der Ankunft ein Auto kaufen und losfahren, dann halte Ausschau nach Aushängen in Hostels oder schau im Internet bei Trademe nach.

Tipp: Angebote auf Facebook
Ab und zu biten andere KiwiQuester am Ende ihrer Reise ihre Autos zum Verkauf an. Dafür stellen wir gerne unsere Facebook-Seite zur Verfügung. Schau mal rein, vielleicht findest du dort dein Wunschauto! :-)

Was ist ein gutes Angebot?

Tipp 1: Preis
Kein Angebot (asking price) ist zu teuer, wenn du es runterhandeln kannst.

Tipp 2: Alter
Autos ausschließen, die über 25 Jahre alt sind.

Tipp 3: Warrant of Fitness
Autos mit abgelaufenem TÜV (Warrant of Fitness) kommen nicht infrage.

Tipp 4: Marke
Für Toyota- und Ford-Vans bekommst du überall problemlos Ersatzteile.

2. Kontakt aufnehmen

Wenn du ein interessantes Angebot gefunden hast, ruf den Verkäufer an und frag am besten als erstes, ob der Van überhaupt noch zu haben ist. Viele Aushänge bleiben nach dem Verkauf einfach hängen und sind teilweise schon mehrere Jahre alt.

Frag, ob du den Van nach der Besichtigung eventuell auf eigene Kosten vom neuseeländischen ADAC (AA) checken lassen kannst. Der Auto-Check des neuseeländischen ADAC kostet ca. NZ$ 100 (60 Euro). Reagiert der Verkäufer schon beim Telefonat seltsam, lohnt sich die Besichtigung wahrscheinlich nicht.

Läuft das Gespräch gut, vereinbarst du einen Termin zur Besichtigung.

3. Das Auto besichtigen

Wenn du selbst nicht viel über Autos weißt, empfiehlt es sich, zur Besichtigung einen erfahrenen neuseeländischen Bekannten mitzunehmen, der Ahnung von Autos hat. Bleibe auf jeden Fall selbstbewusst und ehrlich. Du bist nicht gezwungen den Van zu kaufen, also keine Sorge.

Gar keine Ahnung von Autos?

Wenn du wenig Erfahrung mit dem Autokauf hast, kannst du dir erstmal ein feines Video anschauen. Eine super Zusammenfassung zum Thema Gebrauchtwagen-Begutachten. Es lohnt sich:

Ein dickes Dankeschön an Maximilian H. für die Empfehlung des Videos!

Warrant of Fitness und Registrierung

Zwei Sticker müssen an der Windschutzscheibe eines neuseeländischen Autos kleben: Der Warrant of Fitness (TÜV) und die Registrierung. Achte auf das Datum, wann der Warrant of Fitness (TÜV) erneuert werden muss und wann eine neue Registrierung fällig ist.

Ist der Warrant of Fitness abgelaufen: Finger weg von dem Auto! Läuft er bald ab: Zum AA-Check damit. Eine neue Registrierung ist an sich problemlos, kostet aber über NZ$ 100.

Spuren von Rost

Besonders die Vorderseite des Wagens und die Türen solltest du checken. Hier muss der Wagen in Ordnung sein, sonst kommst du damit nicht durch den TÜV und kannst nicht damit fahren. Rost, der einfach unter Farbe versteckt wurde, erkennst du an kleinen Bläschen im Lack. Versteckten Rost kann der neuseeländische ADAC (AA) entdecken.

Eindruck vom Verkäufer

Lässt dich der Verkäufer mit dem Auto zum AA fahren, um es checken zu lassen, bevor du es kaufst? Außerdem fragen: Wie oft müssen Wasser und Öl aufgefüllt werden?

Eindruck von der Testfahrt

Funktionieren alle Sicherheitsgurte? Macht das Auto keine Startschwierigkeiten? Sind Lenkrad und Kupplung problemlos zu betätigen? Fährt sich das Auto gut?

Dein Bauchgefühl

Du solltest beim Fahren ein gutes Gefühl haben und sonst das Auto gar nicht kaufen.

Die Verhandlung des Preises

Nicht über´s Ohr hauen lassen. Vans mit Ausstattung bekommst du für durchschnittliche NZ$ 3500 – NZ$ 4500. Ohne Ausstattung sind sie oft günstiger. Wenn du unsere Tipps zum Verhandeln beherzigst, bekommst du sicher einen guten Preis.

Ausstattung für Backpacker

Wenn du ein gutes Auto kaufst, sparst du die Reparaturkosten und kannst das Geld in eine Camper-Ausstattung investieren. Wenn du neuseeländische Kontakte geknüpft hast, helfen sie dir sicher gern dabei, dein Auto schnell und günstig mit einem Bett, Stauraum und Gardinen auszustatten. Dazu Campingkocher, Besteck und Geschirr, Campingstühle und einen Klapptisch besorgen – und fertig ist dein neues Zuhause!

4. Kaufen oder nicht kaufen

Nimm dir Zeit, um über den Kauf nachzudenken und zu entscheiden, ob du das Auto kaufen willst oder nicht. Lass dich nicht vom Verkäufer unter Druck setzen. Besser du kaufst einen guten Gebrauchtwagen als eine Schrottkarre, für die du ständig Reparaturen zahlen musst. Wir sprechen aus Erfahrung!

Wenn du dich für den Kauf entscheidest, kannst du es nach der Bezahlung bei der neuseeländischen Post anmelden. Dort kannst du auch die Registrierung bezahlen, falls das Auto nicht mehr registriert ist.

5. Campingplatz suchen

Eine sehr umfangreiche Website mit allen Campingplätzen in Neuseeland und unabhängigen Bewertungen von Reisenden ist Respect von Rankers. Dabei sind auch einige kostenlose Campingplätze.

Wir empfehlen außerdem die kostenlosen DOC-Campingplatz-Broschüren für die Nord- und die Südinsel, welche in jeder Touristeninformation in Neuseeland ausliegen. Praktisch auf Reisen, wenn man nicht immer im Internet nachschauen kann.

6. Autofahren in Neuseeland

In Neuseeland wird auf der linken Straßenseite gefahren. Au weia! Daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Doch zu kompliziert?

Wenn dir das Ganze zu unsicher oder einfach zu aufwändig ist, kannst du natürlich gerne auf unsere Empfehlungen zurückgreifen. Wir freuen uns, wenn unsere Arbeit jemandem nützt :-)

Wir haben uns bei beiden Optionen sehr viel Mühe gegeben und hoffen dir damit den Start etwas zu erleichtern. Ansonsten wünschen wir dir viel Glück beim Autokauf!

Kaufen

Endlich ist es vollbracht: Unsere kleine KiwiQuest-Angebot. So kaufst du keine Katze im Sack und kannst alles schon von Zuhause aus vorbereiten.

Backpacker-Auto kaufen

Mieten

Mieten lohnt sich in unseren Augen nur, wenn du maximal 2 Monate in Neuseeland bist. Für längere Aufenthalte macht der Kauf mehr Sinn.

Backpacker-Auto mieten

Published in Unterwegs

Danke für's Lesen und viel Spaß beim Work and Travel in Neuseeland!
Wir wünschen dir alles Gute!

Anna & Nils

Work and Travel in Neuseeland - Anna und Nils

Schreib ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Dominik schrieb am 2. August 2013

    Hi Anna & Nils,
    erstmal vorneweg muss ich euch sagen diese Seite der absolute Knaller ist!!
    So jetzt zu mir, ich möchte Ende dieses Jahres ebenfalls Work & Travel in Neuseeland machen und da ich vorhabe alleine und so lange wie möglich zu reisen kommt auf alle Fälle ein Auto für mich in Frage (Ihr wisst Bescheid: Freiheit und so :D).
    Die Frage: Kann ich mit 18 schon ein Auto kaufen? Vom Mieten habe ich ja schon oft gelesen das manche ab 18 und manche ab 21 Jahre vermieten. Aber wie siehts beim Autokauf aus? Ich konnte dazu rein gar nichts finden und wenn dann nur recht schwammige Infos, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
    LG Domi

    • Anna & Nils schrieb am 5. August 2013
      Profilbild

      Hey Dominik,

      wir haben dir ja schon ein Email geschrieben, aber hier nochmal für alle anderen mit der selben Frage: Autokauf mit 18 in Neuseeland ist kein Problem. :D

      Viel Spaß in NZ! Und vielen Dank für’s Kompliment! :-)

    • Carmen Girullat schrieb am 13. August 2013

      Hi Domi
      hier ist Carmen von carmensecovans.com
      Zu deiner Frage , 18 Jahre- Autokauf. Das ist absolut kein Problem. Die Neuseelaender selber haben ja schon viel frueher ein Auto. Mein Lebenspartner John und ich verkaufen Backpacker Vans.

      John ist Mechaniker und er überprueft die Wagen auf Herz und Nieren und repariert was zu reparieren ist. Es gibt neue Bremsen usw, neue Ölfilter, neues Öl und die Belts (ich weiss jetzt grad garnicht wie die auf deutsch heißen) tauscht er auch immer aus. Guck doch mal auf unsre Website. Aber ja, bei uns haben schon 18 jaehrige ein Auto gekauft und es hat immer geklappt. Man kann hier ein Auto ganz einfach bei der Post ummelden oder wir machen es im Internet. Alles kein Problem. Ich hoffe ich konnte die erstmal weiterhelfen lg Carmen

  2. Simone schrieb am 1. März 2015

    Hallo danke für die tolle Seite!
    Ich habe das mit dem Autokauf schon hinter mir ;) nun fahre ich allerdings bald nach Hause und muss mich von meinem liebgewonnenen Auto wieder trennen :(

    Wisst ihr wie früh ich damit anfangen sollte es zu verkaufen. Ich würde es ungerne am Ende gezwungenermaßen für zu wenig Geld abgeben nur damit ichs los hab…
    Und kennt ihr gute Seiten über die das ganz einfach geht?
    Liebe grüße und danke für eure tolle Seite :)

    • Anna & Nils schrieb am 1. März 2015
      Profilbild

      Wir haben uns für den Verkauf 4 Wochen zeit genommen. Meist geht’s schneller, aber wie du schon sagst: Man will ja nicht drauf sitzen bleiben.

      Die beste Seiten zum Verkauf:

      1. In der Zukunft:
      http://www.KiwiQuest.de :D
      „In der Zukunft“, weil der Bereich leider noch nicht fertig ist :-(

      2. In der Gegenwart:
      http://www.trademe.co.nz
      Haben wir selbst nicht probiert, soll aber gut funktionieren.

      https://www.facebook.com/KiwiQuest
      Viele andere KiwiQuester bieten dort ihre Autos an.

      Viel Erfolg :)

      • Lukas schrieb am 17. Juni 2015

        Hallo!

        Danke vorab für die tolle und inforeiche Gestaltung.

        Meine Frage:
        Wie Funktioniert das Anmelden des Fahrzeuges in Neuseeland und wie viel Kosten werden dabei beansprucht? Wie wird das mit der Versicherung in NZ gehandhabt ?

        Danke im Voraus :)

        • Anna & Nils schrieb am 19. Juni 2015
          Profilbild

          Hi Lukas,

          hier ist Nils von KiwiQuest.

          Zur Anmeldung:
          Man lässt das Auto einfach auf seinen Namen registrieren. Eine neue Registrierung ist an sich problemlos, kostet aber über NZ$ 100.

          Zur Versicherung:
          Da ist „third party insurance“ das Stichwort. Es gibt verschiedenen Anbieter, aber ich würde den AA empfehlen. Das ist sozusagen der neuseeländische ADAC.

          Jepp, das wars. :-)
          Viel Spaß in NZ!

  3. Samuel schrieb am 30. September 2015

    Hallo, zuerst mal danke für eure großartige Seite! Ich habe eine Frage zu eurem Van-Verkaufs-Service (den ich toll finde). Angenommen man kauft einen Van für 3500 Euro. Für ca. wie viel kann man ihn am Ende des Jahres wieder an euch zurück verkaufen? (Unter der Voraussetzung, das er unbeschädigt ist). Das wäre sehr hilfreich zu wissen, für meine Planung. (kann ein ein sehr grober Wert sein).
    Lieber Gruß,
    Samuel

  4. Elli schrieb am 12. November 2015

    Hallo! :-)
    Erst mal ein Riesen Kompliment für diese tolle Seite, echt super wie hier alles genau erklärt wird!
    Ich fand den Artikel über den Autokauf zwar sehr hilfreich, bin mir aber trotzdem nicht sicher, ob ich mich traue „selbstständig “ ein Auto zu kaufen, weil ich mich echt überhaupt nicht auskenne.
    Ich fliege in ein paar Tagen für 7 Monate nach Neuseeland und bekomme voraussichtlich im Februar für einen Monat Besuch aus Deutschland, gefolgt von meiner Schwester, die im März für 4-5 Wochen kommen will. Spätestens im Februar möchte ich also intensiv reisen und ein Auto wär mega praktisch!
    Wie lange im Voraus müsste ich bei euch denn die Anfrage z.B. für einen toyota estima stellen bzw wie schnell könnte ich das Auto abholen? :-)
    Danke im Voraus für die Antwort!

  5. Lara schrieb am 24. Januar 2016

    Hallo!

    Ich habe gerade ein Auto in Auckland erstanden und wollte es umbauen lassen (Bettgestell mit Stauraum darunter + Vorhaenge). Habt ihr irgendwelche Tipps, wer das schnell und guenstig macht?

    Danke schonmal!
    Lara

    • KiwiQuest (Anna & Nils) schrieb am 24. Januar 2016
      Profilbild

      Puh, wir haben unser Auto leider nie selbst umgebaut, daher haben wir damit nicht viele Erfahrungen. Du bräuchtest ja auf jeden Fall das Werkzeug und einen Platz. Vielleicht ists am einfachsten, wenn du einfach mal in einer Werkstatt nachfragst und den Umbau gegen Geld machen lässt?

  6. Silvia schrieb am 25. Januar 2016

    Danke für die tollen Tipps! habe eine Frage – muss man in Neuseeland einen internationalen Führerschein haben oder reicht Mein österreichischer mit einer englischen Übersetzung??? frage mich nur, ob es nicht wieder eine Geschäftssache ist mit dem internationalen, da ich hörte, eine englische Übersetzung reicht??!! bitte bald um eine (verlässliche ;-) Antwort! grüße aus dem schönen Kärntnerlande!

    • KiwiQuest (Anna & Nils) schrieb am 27. Januar 2016
      Profilbild

      Hi Silvia,

      ich würde mir den internationalen Führerschein einfach holen. Hat bei uns nur 15 Euro gekostet und dann bist du auf der sicheren Seite. Wir wurden nie danach gefragt, von daher können wir nicht bestätigen ob er wirklich gebraucht wird, aber es steht halt hier und da noch in manchen Vorraussetzungen drin.
      Also in meinen Augen: int. Führerschein -> Ja! :D

  7. Christopher schrieb am 28. Januar 2016

    Hallo,

    mir gefällt eure Seite wirklich gut und habe schon einige wichtige Sachen für mich herausziehen können. Vielen Dank schon mal dafür.

    Nun zu meiner Frage. Wenn ich mir in NZL ein Auto von einem anderen Backpacker kaufe, wie kann ich prüfen oder erfahren, ob da eventuell noch Strafzettel oder ähnliches eventuell offen ist. Bin der Meinung gelesen zu haben das bleibt beim Überschreiben dann am neuen Besitzer.
    Könnt ihr mir da einen Rat geben?

    • KiwiQuest (Anna & Nils) schrieb am 29. Januar 2016
      Profilbild

      Hi Christopher,

      nein so eine Seite gibt es nicht mehr. Es gab nur eine Nummer an die man texten konnte und die danach eine SMS geschickt hat ob ein Verfahren gegen das Auto läuft. Dabei wurde aber nicht genannt um was es sich handelt.

      Als Autohändler kann man sich einen Report geben lassen ob ein Ticket aufs Auto läuft aber nicht als normalo.

      Wenn man ein Auto gekauft hat, übernimmt man nicht automatisch die Tickets sondern die laufen immer auf den Namen des Autobesitzers zu der Zeit wo das Ticket ausgestellt wurde.

  8. Patrick schrieb am 18. April 2017

    Hallo Anna und Nils! :)

    Vielen Dank für eure tolle Website. Sie hat mir bis Dato sehr gut weitergeholfen.

    Allerdings weiß ich nicht, ob ich eine kfz Haftpflicht Versicherung in Deutschland oder erst in Neuseeland abschließen muss. Zudem weiß ich auch nicht wie teuer so was ist ist. ( Hab zwar schon seit 6 Jahren den Führerschein,… Bin bis jetzt aber kaum bis gar nicht gefahren :#)
    Ich hoffe ihr könnt mir mit Rat zur Seite stehen. Danke :D

    Liebe Grüße Patrick Grub

    • KiwiQuest (Anna & Nils) schrieb am 18. Juni 2017
      Profilbild

      Hi Patrick,

      bitte entschuldige die suuuper späte Antwort! Wir haben uns mal eine Pause gegönnt. :-)

      Die Versicherung fürs Auto brauchst du erst in Neuseeland abschließen. „Third Party Insurance“ ist hier dein Stichwort. Die bekommst du zum Beispiel vom neuseeländischen AA. Kosten hierfür liegen bei etwa 100 – 150 Euro.

      Liebe Grüße,
      Nils